der neue Fahrradträger aus dem Baukasten

Mit den am Heck schaukelnden Elektrorädern und den sicher in der Garage verstauten Klapprädern fuhren wir von Westerstede zurück nach Mallorca, durch Frankreich, Portugal und Andalusien.  Und hatten wieder einmal Glück. Nichts passierte.

 

Im Inernet und erst recht bei den anderen Fahrzeugen auf den Stellplätzen studierte Gabriel  die verschiedensten Fabrikate, Modelle und Bauarten von Fahrradträgern und entschied sich für das Modell Velo III von SAWIKO, das speziell für Wohnmobile mit Chassis AL-KO hergestellt wird und für 80 kg zugelassen ist. Und er entschied sich dafür, es selbst anzubringen.

 

sooo viele Einzelteile, da kann man schon mal ins Grübeln kommen - Foto Xano Gutierrez
sooo viele Einzelteile, da kann man schon mal ins Grübeln kommen - Foto Xano Gutierrez

Bei rund fünf Betrieben fragte ich nach Preis und Liefermöglichkeit. Zum Schluss vertraute ich der Firma Nordmobil in Tangstedt  und wurde nicht enttäuscht. Trotz angekündigter vier bis fünf Wochen Lieferzeit kamen die großen Kartons schon nach nicht einmal drei Wochen auf Mallorca an, und es war alles drin. Aber auch keine Schraube zu viel, also hieß es aufpassen, dass nichts verloren geht!

 

anklicken zum vergrößern - alle Fotos Xano Gutierrez

Die Einzelteile für die elektrischen Verbindungen hatte Gabriel sich auf Mallorca besorgt. Zusammen mit einem Freund brauchte er gerade mal eineinhalb Tage, um das Puzzle zusammenzusetzen und an richtiger Stelle zu montieren. Die beiden Kerle finden den fertigen Träger precioso (entzückend, bezaubernd, bildhübsch) und guapo (schön, gut aussehend). Hat frau da noch Worte? Die ersten Probefahrten hat er auch schon heil überstanden, und eine dicke Kette mit Schloss (5 kg!) soll vor bösen Buben schützen.

Ach ja, der so wenig benutzte alte Heckträger stört jetzt bei uns im Keller und ist zum Verkauf annonciert.

 

anklicken zum vergrößern

Kommentar schreiben

Kommentare: 0