Unsere bisherige Tour durch Spanien, Frankreich und Italien findet ihr hier 


 

Hier könnt ihr uns auf unserer aktuellen Reise folgen, die neuesten Berichte findet ihr zuoberst. Auf die nummerierten Orte gehe ich etwas ausführlicher ein.

 

 

DEUTSCHLAND

19| RAVENSBURG - 20| BIBERACH - 21| Giengen - 22| Rothenburg - Marktbreit - 

23| WÜRZBURG 

 

 

 


DEUTSCHLAND

23| WÜRZBURG

Nach Sichtung aller Möglichkeiten für eine Übernachtung hatten wir uns für den kostenpflichtigen Parkplatz an der Festung Marienberg entschieden, wo wir in Gesellschaft von zwei weiteren Wohmobilen eine ruhige Nacht verbrachten. Bis 7:00 Uhr, als die schweren Fahrzeuge für die Bauarbeiten im Rahmen der Restaurierung der Festung anrollten, aber da waren wir sowieso schon wach. Mit unseren Rädern waren schnell und sicher in der Innenstadt, auf dem ansteigenden Rückweg leisteten uns die Motoren gute Dienste. 

 

Die Festung Marienberg ist rund 1000 Jahre alt und riesengroß, eingebettet in Gärten und Weinanbau  und erreichbar per Bus und Pkw, mit dem Fahrrad oder zu Fuß auf ausgewiesenen Wanderwegen. Der Berg ist eher ein Hügel und kaum mehr als 100 m hoch, trotzdem hat man von hier einen fantastischen Blick auf Stadt, Land und Fluss.

 

Anklicken zum Vergrößern

 

Die Altstadt bietet Farben und Formen fürs Auge, Architektur und Museen für Kulturinteressierte und an jeder Straßenecke Kirchen für Gottesfürchtige. Man kann sich gut mit dem Fahrrad bewegen, in belebten autofreien Straßen und Plätzen schieben wir gewöhnlich, und ist vom Zentrum aus ruckzuck auf ausgewiesenen Fahrradwegen, die den Main entlang oder quer durchs Land ins Grüne führen.

(29.06.2022)

 

Anklicken zum Vergrößern

MARKTBREIT

Der städtische Stellplatz "An den Mainwiesen" liegt zwischen dem Fluss und einer vielbefahrenen Landstraße, deren Lärm sich nachts in Grenzen hält. Wir haben gut geschlafen und den Standort für einen Besuch der durchaus sehenswerten kleinen Stadt (unter 4000 Einwohner) und auch von Segnitz auf der anderen Flussseite genutzt. Der Stellplatz mit großen Parzellen kostet 7,50 € (nur Münzen!) inclusive Entsorgung und WLAN, Wasser und Strom extra. Insgesamt ein gutes Angebot der Stadt für einen Zwischenstopp von einer oder auch mehr Nächten.

(28.06.2022)

 

 

 

 

22| Rothenburg ob der Tauber

Auf dem Stellplatz P2 an der Nördlinger Straße hatten wir Glück und stellten uns an den Rand, wo wir uns auf einer schattigen Grünzone ausbreiten konnten.

Die Idylle auf dem Foto täuscht ein wenig, weil auf dem großen Autoparkplatz gegenüber die Rothenburger Sommermesse mit Bierzelt, Blaskapelle und Fahrgeschäften in vollem Gange war. Aber der Lärm hielt sich am Sonntag in Grenzen, und mein Spanier lernte endlich das urdeutsche Kulturgut "Ein Prosit auf die Gemütlichkeit..." kennen ;-)).

 

Und eine der schönsten deutschen Kleinstädte! Die weitläufige und gut erhaltene historische Altstadt wird immer noch zu einem großen Teil von der begehbaren Stadtmauer umschlossen und bietet neben Marktplatz, Fachwerkhäusern und Türmen eine Unmenge an Restaurants mit Biergärten, die abgewandt vom touristischen Trubel im Hinterhof liegen.

 

An Geschichte nteressierte Besucher können u.a. zwischen Frieden im Weihnachtsmuseum und  Folter im Kriminalmuseum wählen, und wer sich mehr bewegen will, findet eine abwechslungsreiche Landschaft mit vielen Wander- und Radwegen vor.

(27.06.2022)

 

Anklicken zum Vergrößern

21| GIENGEN a.d. Brenz

Auf dem Wohnmobilstellplatz am Brenzufer verteilen sich acht Parzellen auf einem Halbrund mit Anschluss eine große, von drei Seiten zugängliche Servicestation. Als wir wegen einer verwirrenden Verkehrsumleitung erst mittags ankamen, waren alle Plätze belegt. Freundliche Camper empfahlen uns, Maggie an eine Steinmauer zu quetschen, wo wir für 6 € eine ruhige Nacht verbrachten. Der Platz liegt nah am Zentrum und noch näher am Uferweg für Fußgänger.

 

 

In Giengen wurde 1847 Margarete Steiff geboren, sie hat die Steiff-Tiere erschaffen, die mit dem Knopf im Ohr, und sie weltweit vermarktet mit Hilfe ihrer Familie. In Familienbesitz befindet sich die Spielwarenfabrik Steiff sich heute noch. 2005 wurde das Leben dieser starken Frau mit Heike Makatsch in der Titelrolle verfilmt. 

 

Das Steiff-Museum ist ein moderner Rundbau, den ich wegen Bühnenaufbau und Biergarten anlässlich eines karikativen Spendenaufrufs der Firma Steiff nicht fotografieren konnte. Das Museums (12 € für Erwachsene) kann ich allen Kindern und kindgebliebenen nur empfehlen, die Besucher werden dort auf drei Etagen mit alten Stofftieren und modernster Technik verzaubert.

 

 

Die Alstadt hat uns bei unserem kurzen Rundgang in sengender Sonne nicht viel gesagt, außer dass der Teddybär viel für die Werbung herhalten muss. Auch wenn die Firma Steiff die Produktion nach Tunesien und Portugal ausgelagert hat, scheint sie immer noch sehr wichtig zu sein für Giengen.

(26.06.2022)

 

Anklicken zum Vergrößern

20| BIBERACH a.d. Riß

Sahen wir in Ravensburg kein einziges Wohnmobil mit deutschem Kennzeichen, war es auf dem städtischen Stellplatz in Biberach umgekehrt: Neben 6 Fahrzeugen aus Deutschland waren wir die einzigen Ausländer. Für 5 € schliefen wir tief und fest, die in vielen Kommentaren beklagten Gelage Jugendlicher vor dem Casino auf der anderen Straßenseite blieben aus. Vielleicht, weil der Abend völlig verregnet war. 

 

Zwischen Ravensburg und Biberach fuhren wir am Erwin-Hymer-Museum vorbei, eigentlich ein Must-See für Wohnmobilisten. "Vielleicht morgen", sagten wir, doch am nächsten Morgen schien über Biberach wieder die Sonne und ließ uns weiterziehen.

 

 

Die Altstadt von Biberach gefiel uns noch besser als die von Ravensburg. Wir empfanden sie trotz des trüben Wetters als einladender mit den lichten Farben der Häuser, weiträumigen Plätzen sichtbarer Förderung des Fahrradverkehrs.

(26.06.2022)

 

Anklicken zum Vergrößern 

19| RAVENSBURG

Der Stellplatz an der Mühlbruckstraße (8,50 €) war international besetzt mit Schweden, Belgiern, Holländern und uns aus Spanien, die in der Sonne schmorten. Die Parzellen sind groß genug, um Stuhl und Tisch in den Schatten des Fahrzeugs zu stellen, und Fußgänger und Fahrradwege führen in die Stadt und in die schöne Umgebung. Nachteil: Schon am sehr frühen Morgen knatterten sehr schwere Traktoren mit rumpelnden Anhängern auf dem Fahrweg zwischen den quer und längs ausgerichteten Wohnmobilen. 

 

Gibt es jemanden, der noch nie einen festen Pappkarton mit einem Ravensburger Spiel in der Hand hatte? Den Freizeitpark Ravensburger Spieleland hätten unsere Enkel sicher toll gefunden, wir zogen einen Besuch der Altstadt und eine kleine Radtour in die Umgebung vor. Am schwülwarmen Mittwochabend vor dem angekündigten Gewitter (das dann auch herunter donnerte) waren die unzähligen Terrassen in Straßen und Plätzen voll belegt, und auch wir genossen bei unserem Bummel die heitere Stimmung, merkten kaum einen Unterschied zur Atmosphäre der vergangenen Tage in Italien. 

(25.06.2022)

 

Anklicken zum Vergrößern

PRUTZ in Österreich

Österreich haben wir als Durchreiseland missbraucht, nur einen nächtlichen Zwischenstopp auf dem Aktiv-Camping-Prutz eingelegt. Mit der ACSI-Card hat uns das 18 € gekostet.

 

Für Maggie mit ihrem Übergewicht von 3.850 t brauchten wir die GO-Box, über die bis zum Grenzübergang Hörbranz am Bodensee 35 € abgerechnet wurden plus 5 € Bearbeitungsgebühr. Angesichts der Tatsache, dass wir gefühlt durch zehn Tunnel gefahren sind zwischen 200 m und 20 km Länge, allesamt gut in Schuss, fanden wir das nicht teuer.

(25.06.2022)