La Rochelle am Golf von Biskaya / Golfe de Gascogne

Nach einem Regentag in Blayle stimmt der Blick aus dem Fenster optimistischer als die Wettervorhersage und wir entscheiden uns auf dem Weg in die Normandie für die Fahrt nach La Rochelle. Dort werden wir belohnt mit einem Platz am Sporthafen. Es handelt sich um einen gemischten Parkplatzlatz, auf dem die zweite Reihe für Wohnmobile gekennzeichnet ist. 

 

 

kostenloses Parken in zweiter Reihe, auch nicht schlecht
kostenloses Parken in zweiter Reihe, auch nicht schlecht

Sporthafen von La Rochelle - Anklicken zum Vergrößern

Der Gang zu den Wehrtürmen am Hafen vor der Altstadt ist ein Muss, der Weg am Wasser entlang wird gerade neu gepflastert. La Rochelle war im frühen Mittelalter der größte Hafen Frankreichs und ist heute noch ein wichtiger Fischereihafen des Landes. Im Laufe der Jahrhunderte wurde er immer wieder umkämpft. Die Altstadt ist heute trotzdem gut erhalten, nicht zuletzt dank eines Stillhalteabkommens zwschen den deutschen Besetzern und dem französischen Militär bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges.

 

 

 

 

Tief liegen die Schiffe bei Ebbe vor dem Hafen - Anklicken zum Vergrößern

unerlaubtes Einfahren dürfte schwer sein zwischen diesen beiden Wehrtürmen
unerlaubtes Einfahren dürfte schwer sein zwischen diesen beiden Wehrtürmen

Nachmittags klart es auf und ich gehe allein in die andere Richtung, leider ohne Kamera und Telefon. Ein schöner Weg für Spaziergänger und Radfahrer windet sich zwischen Wasser und Grünflächen, dahinter sieht man teilweise Bebauung mit Sommerhäusern und einem Institut (Uni?). Der Weg ist teils sehr gepflegt, teils verwildert, aber immer gut zu begehen auch von alten Menschen.